Neudorf-MKK

Neudorf, Stadtteil von Wächtersbach im Main-Kinzig-Kreis, ein Webauftritt der Weinfreunde Neudorf e.V.
  • Im Juni 2024 haben die Stadtwerke Wächtersbach über den aktuellen Stand zum Projekt Stadtteilfernwärme informiert und einen Ausblick skizziert.

    Nachdem die notwendigen Interessensquoten zum Jahresende erreicht wurden, standen die nächsten Schritte an: die detaillierte Auswertung der Dateneingaben und die Fertigstellung der Machbarkeitsstudie. Dies konnte Ende April 2024 abgeschlossen werden. Der Magistrat der Stadt Wächtersbach hat daraufhin die Stadtwerke Wächtersbach GmbH beauftragt, die Projektführung zum Ausbau der Stadtteilfernwärme und zur Ausarbeitung einer kommunalen Wärmeplanung zu übernehmen.

    Damit ist ein wichtiger formaler Schritt erfolgt. Die Struktur des Projektteams für den Wärmeausbau steht, unter anderem wurde eine Stelle für einen Projektverantwortlichen geschaffen und eine entsprechende Stellenausschreibung durchgeführt.

    Zwischenzeitlich wurden erste Szenarien für Geschäftsmodelle der Fernwärmeerweiterung erörtert. Eine endgültige Entscheidung steht allerdings noch aus. Eine Genossenschaft über alle Stadtteile gestaltet sich schwierig, vor allem wegen der technisch unterschiedlichen Teilprojekte und wegen den daraus entstehenden unterschiedlichen Investitionen pro Stadtteil.

    Bürgermeister und Geschäftsführer Andreas Weiher:

    „Wir werden in der zweiten Juliwoche das Ergebnis der Studie sowie die weiteren Schritte den Bürgerinnen und Bürgern vorstellen und freuen uns alle Interessenten und Unterstützer der Fernwärme dort ganz herzlich begrüßen zu dürfen“.

    Die Info-Veranstaltungen finden am 9. 07.2024, 19:00 Uhr, im DGH Leisenwald und am 10.07.2024,19:00 Uhr, im Kulturhaus Aufenau statt. Eine entsprechende Einladung wird es hierzu über die Presse und SocialMedia noch geben.

    „Für alle, die nicht persönlich an einer der Veranstaltungen teilnehmen können, bieten wir über die Homepage der Stadt Wächtersbach wieder einen Live-Stream an.“

  • Der monatliche Seniorennachmittag der Senioren-Gemeinschaft HNW, war auch am 11.06.2024 wieder sehr gut besucht: Etwa 80 Gäste hatten sich zum Treffen in Hesseldorf bei Kaffee und Kuchen eingefunden. Ingrid Müller, die Leiterin der Seniorengemeinschaft, die zuletzt für Ihre 30-jährige Vorstandstätigkeit geehrt wurde, begrüßte herzlich die vielen Gäste.

    „Es ist immer wieder eine Freude zu sehen, dass das Angebot für die Senioren so zahlreich angenommen wird“, berichtet Ingrid Müller erfreut. Auch bedankte sie sich bei den fleißigen Helferinnen und Helfern vom Seniorenbeirat, die sie immer bei den Vorbereitungen unterstützen und die Bewirtung übernehmen. Dies sind Vera und Hansi Maise, Gisela Assmus, Christa Christe, Georg Jung, Hubert Noll sowie Rudi Kriste.

    Oliver Peetz, der in Vertretung für Bürgermeister Andreas Weiher sprach, hieß ebenfalls die vielen Senioren willkommen und informierte über aktuelle Themen in der Stadt.

    Der Höhepunkt des Nachmittags war eine faszinierende Diashow von Otto Fiegler vom Heimat- und Geschichtsverein Wächtersbach. Er präsentierte die Geschichte des Wächtersbacher Schlosses von seiner Entstehung bis zur heutigen Nutzung.


    Wie immer wurden die Seniorinnen und Senioren, die nicht selbstständig nach Hesseldorf kommen konnten, von ehrenamtlichen Fahrern mit dem Bürgerbus abgeholt und nach Hause gebracht.

    Der nächste Seniorennachmittag der Senioren-Gemeinschaft HNW im DGH Hesseldorf findet am 09.07.2024 statt.

  • Krimilesung bringt 100 Euro Spende für das Tierheim Gelnhausen

    Der Verein Treffpunkt Neudorf eV hatte zur Lesung mit dem Krimiautor Wolfgang Büttner alias Apfelking ins Dorfgemeinschaftshaus Neudorf eingeladen. Zur Begrüßung wurde ein Glas Sekt gereicht und dann begann der Autor zunächst aus seinem Leben und aus seinen Erfahrungen bei Lesungen zu erzählen.

    Krimiautor Wolfgang Büttner bei seiner Lesung am 31.05.2024

    Auf die Rivalität zwischen Baden und Schwaben anspielend, amüsierte er sich darüber, dass er versucht hatte, im Badischen einen auf der schwäbischen Alb spielenden Krimi vorzustellen und sich über den ausbleibenden Applaus wunderte. Er erzählte anschaulich, wie er auf seine Themen kommt und betonte, dass er stets aktuelle Themen wählt und so manches Mal auch wahre Kriminalfälle aufgreift.

    Die in Neudorf vorgestellten Fälle handeln von organisierter Kriminalität, palästinensischen Attentätern und Kindesmord. Dabei war besonders der Krimi „Das dritte Kind“ schwer zu verdauen, handelt er doch von einem wahren Fall, in dem eine Mutter ihr Neugeborenes angeblich dem albanischen Vater, von dem sie nur den Vornamen kennt, übergeben hat. Obwohl die Mutter inzwischen eine Haftstrafe verbüßt, bleibt das Schicksal des Kindes ungewiss.

    Dass er auch lustig kann, zeigte Herr Büttner mit dem Buch "Edda und Siggi", in dem es um die Rivalität zwischen Frankfurt/Main und Offenbach geht und zwei Schwergewichte allerlei kuriose Dinge erleben.

    Krimiautor Wolfgang Büttner bei seiner Lesung am 31.05.2024

    Da er in erster Linie Krimiautor ist, blieb es allerdings nicht aus, dass es am Schluss doch noch eine Leiche gab.

    Der Autor hat für den interessanten Abend weder Gage noch Fahrtkosten verlangt und sich stattdessen eine Spende für eine Tierschutzorganisation gewünscht. Petra Henkel (Treffpunkt Neudorf eV) hat daraufhin das Tierheim Gelnhausen vorgeschlagen und zeigte sich am Ende des Abends höchst erfreut, dass ein Betrag in Höhe von € 100,–  gespendet wurde. Der Dank geht an den Autor und die spendenbereiten Zuhörer.

    Zuhörer bei der Autorenlesung am 31.05.2024

  • Jürgen Schmitt, früherer Investmentbanker, ist seit einigen Jahren als Entdecker mit seinem Format #ExpeditionFinance im Auftrag des Bereichs Unternehmenskunden der Deutschen Bank unterwegs, um den neuesten Trends, Technologien und Themen nachzuspüren. Denn neue Technologien eröffnen immer Chancen für neue Geschäftsideen und Geschäftsfelder: bei den Unternehmen, aber letztlich auch bei den Banken. Unterwegs ist er in der ganzen Welt, aber am 18.03.2024 musste er von seinem Standort Frankfurt mit seinem Team nicht weit reisen, denn das Ziel war dieses Mal der Weidenhof in Neudorf.

    Das Thema waren die Daten, die auf einem modernen Bauernhof erfasst werden, und wie sie genutzt (oder auch noch nicht genutzt) werden. Nicht nur der weitgereiste Jürgen Schmitt war überrascht, wie viel Technik heute in der Landwirtschaft genutzt wird. Schauen Sie sich das Video an und staunen Sie!


    Mittlerweile hat Jürgen Schmitt auf seiner Projektseite auf LinkedIn mehr als 10.000 Follower.
    Nutzen Sie für weitere Informationen den obigen Link oder den QR-Code rechts.

    Foto und Video © Deutsche Bank, Frankfurt

  • Am 02.06.2024 von 14:00 Uhr bis 17:00 Uhr fand am Schützenhaus Neudorf das erste 1. Neudorfer Kinderfeststatt. Die Organisatoren konnten sich über die stattliche Zahl von 51 Kindern freuen, die sich in Begleitung ihrer Eltern eingefunden hatten, um sich an fünf Stationen miteinander zu messen. Die Rennen mit Kindertraktoren und Bobbycars, das Dosenwerfen, der Kartoffellauf, das Sackhüpfen und das Schubkarrenrennen kamen bei den Kids super an. Viele von ihnen fanden das ein oder andere Spiel so toll, dass sie gleich noch einmal starteten.

    Kinderfest am 02.06.2024

    Zufahrt und Parkplatz des Schützenhauses erwiesen sich als idealer Veranstaltungsort für ein solches Kinderfest, weil es hier keinen Durchgangsverkehr gibt.

    Kinderfest am 02.06.2024

    Der Schützenverein Neudorf stellte nicht nur das Gelände zur Verfügung, sondern bot auch Würstchen im Brötchen und Getränke an. Darüber hinaus gab es Kaffee und selbstgebackene Kuchen.

    Kinderfest am 02.06.2024

    Fazit zu einer gelungenen Veranstaltung: Es war ein rundum gelungenes Fest und das Lob der Gäste war groß.


     Hier die Einladung zu diesem Event.